ja was jetzt???

laut einem bericht in derstandard.at hat ein wiener gericht ein urteil aufgehoben, wonach dynamisch verteilte ip adressen nicht so behandelt werden wie fixe.
dynamische ip adressen wurden bisher wie eine auskunft über telefongespräche betrachtet. das heisst es durfte kein einblick auf die logfiles der isp genommen werden da das strafmass für illegale kopie von musik oder filmen mit bis zu 6 monaten haft bestraft wird.
ein einblick in die logfiles brauchte aber ein strafmass von über 6 monaten.
da das oberlandes gericht wien nun aber urteilte dass auch dynamische ip adressen wie normale telefonnummern zu behandeln sind, also simple ‘stammdaten’ des kunden sind, können nun die stammdaten bei verdacht auf illegale aktivitäten verlangt werden. vorher brauchte es dazu einen richterlichen beschluss.
wo das hinführt? ich bin mir sicher irgendein schlauer kopf macht sich schon gedanken darüber wie man auch diesen rückschlag umgehen kann…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

verify you\'re human: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.