Lasagne…

gestern haben da jojo und ich uns ein feines abendessen gekocht. vor und nachspeise waren vom jojo, und die hauptspeise eine lasagne, hab’ ich gemacht.

hier das rezept, der gestrigen:

man nehme:
1 grosse zwiebel.
500g faschiertes.
250g lasagneblätter
1 dose pellati
1 packung paradeissauce
1 packung geriebenen parmesan
500ml milch
eine prise mehl
etwas butter
salz, pfeffer, basilikum, thymian, majoran, rosmarin, oregano, muskatnuss.

zuerst die zwiebel in würfel schneiden und in öl (am besten olivenöl) schwitzen. dann das fleisch dazu und durch werden lassen. dazu etwas salz.
danach kommen die geschnittenen pellati und die paradeissauce dazu. das ganze mit basilikum, majoran, thymian, oregano und rosmarin würzen und köcheln lassen.
dann machen wir die bechamel sauce. etwas mehl mit butter in einem topf anrösten. bevor das mehl wirklich braun wird mit der milch ablöschen und schnell durchquirln. das ganze aufkochen lassen und mit muskat würzen. zum schluss den parmesan unter die sauce rühren. (VORSICHT: bechamelsauce brennt leicht an, also immer rühren)

jetzt kann man an das schichten in die auflaufform gehen.
erste schicht: bechamel. dann nudeln, sugo, bechamel. das so lange in der reichenfolge bis entweder die form oder die zutaten ausgehen. letzte schicht ist wieder bechamel, die wir ein bisschen mit parmesan bestreuen.
und jetzt kann man das ganze bei etwa auf 200-220ºC vorgeheiztem ofen ins rohr geben. nach etwa 30-45 minuten sollten die nudeln durch sein.

lasst es euch schmecken.

edit 060223 1330:
habe gerade gelesen dass diese version der bechamelsauce einen eigenen namen hat:”mornaysauce”

Flattr this!

rfid implantat…

nicht lang ist es her da hab ich über winzigste rfid tags berichtet.

jetzt hat citywatcher.com zwei seiner mitarbeiter rfid tags implantiert.

das haben sie gemacht um die zugangskontrolle zu einem raum mit überwachungsdaten zu sichern. auf der einen seite sehe ich ein dass man das tut um die rechte anderer zu schützen. dann ist es mit einverständniss der mitarbeiter okay einen chip zu implantieren.

auf der anderen seite gibt es sicher andere möglichkeiten sicherzustellen, dass nur diese zwei mitarbeiter diesen raum betreten dürfen. wie wäre es mit anderen merkmalen? wie zum beispiel: fingerabdrücke, sprachmustererkennung oder netzhautscans.

kann man biometrische schutzvorrichtungen so leicht aushebeln dass dem ein implantat vorzuziehen ist? was macht man wenn der mitarbeiter nicht mehr in den raum darf? dann muss man ihn erst einmal fangen um das implantat wieder zu entnehmen.
sonst würde man einfach die zugangsdaten, die von ihm gespeichert sind, löschen.

sind rfid implantate so viel sicherer, dass man seine persönliche freiheit so stark eingrenzen würde?

via: thewirelessreport | engadget

Flattr this!

sattmacher III…

schon wieder ein nudelauflauf 🙂
man nehme:
1/2l krug hohl nudeln (entspricht ~ 200g nudeln).
1/2 packerl sauerrahm (etwa 125ml).
1/2 packerl schlagobers (etwa 125ml).
15-16 schwarze oliven, klein gehackt.
eine hand voll gouda, gerieben.
ein bisschen salz, pfeffer, und rosmarin (am besten frisch).

die nudeln in salzwasser für einen nudelauflauf vorkochen.
die restlichen zutaten einfach zusammenrühren.
dann alles gut durchgemengt in eine auflaufform und bei etwa 200ºC im Ofen überbacken.

Flattr this!

rfid tags bald überall…

gestern hat hitachi, auf der IEEE, den nächsten schritt richtung rfid dominiertes leben gesetzt.
sie haben einen rfid chip vorgestellt der 0,15 x 0,15 mm misst und nur 0,0075 mm dick ist. dabei ist dieses teil so klein, dass man es in papier einbauen kann. das hat normalerweise eine dicke von 0,08 bis 0,1 mm.

was kann der chip? er kann sich eine bei seiner produktion eingearbeitete 128 bit lange id merken und falls jemand ‘fragt’ ausgeben.

das sollte reichen um eintrittskarten oder ähnliches fälschungssicher zu gestalten.
ja vielleicht haben wir das zeug sogar schon bald in unseren banknoten…

ja, nochetwas: vorsicht beim atmen!

eetime.com

Flattr this!

sattmacher II…

in der serie meiner nudelaufläufe:

man nehme:
1/2l krug hohl nudeln (entspricht ~ 200g nudeln).
250ml sauerrahm.
2 paradeis, klein gewürfelt.
eine hand voll gouda, gerieben.
ein bisschen salz, pfeffer, curry, chilli, oregano.

man koche die nudeln in salzwasser bis etwas vor der bissfestigkeit.
dann gebe man diese in eine auflaufform.
den sauerrahm mische man mit den gewürzen, den paradeiswürfeln und dem gouda.
das menge man unter die nudeln und stelle das ganze für 20 min bei etwa 200ºC in den ofen.
danach schaut das etwa so aus:
wenn nicht, wars wohl zu lang im ofen 😉

ist ideal für den grossen hunger der schnell gestillt werden muss.
zubereitungszeit etwa 30 min. kann durch das einschalten des grill im ofen beschleunigt werden.

Flattr this!

oled tastatur…

es gibt nun einen ersten vorläufer des optimus keyboards. das grosse optimus keyboard ist eine tastatur deren tasten oled displays eingearbeitet haben. das ermöglicht den einsatz verschiedenster tastaturlayouts auf ein und derselben tastatur.

der kleine bruder der im mai herauskommen soll hat 3 tasten und 3 oleddisplays (96×96 pix) die eine interaktive darstellung ihrer funktionen erlauben.
der preis soll bei etwa $100 liegen. vorbestellungen sind schon möglich.


[750×360] [2200×1000]

Flattr this!