ein monat mit dem htc hero…

HTC Hero Screenshot1
Oben Wetter widgets (1x2), Mitte Uhr Widget (4x4), Rest Applikations Shortcuts

seit einem monat habe ich nun mein htc hero. mein erstes ‘smart-phone’. ich muss sagen bis jetzt bin ich wirklich begeistert. die htc sense oberfläche ist gut gelungen. die 7 desktops geben einem genügend platz seine anwendungen zu verlinken, fotos auf dem desktop zu platzieren oder auch sogenannte widgets laufen zu lassen. diese widgets sind kleine programme die direkt auf dem desktop laufen und kein eigenes fenster benötigen. hier liefert htc einige mit, wie zb: wetter, uhren, twitter, suche, personen, sms (nachrichten), musik, lesezeichen, fotoalbum und mehr. je nach funktionsumfang und design benötigen diese widgets zwischen 2 und 16 feldern auf des 4×4 felder grossen desktops.

als betriebssystem kommt android zum einsatz. ähnlich wie am iphone (und ipod touch) kommt eine art app store zum einsatz, der market. hier kann man sich applikationen herunterladen. diese können gratis sein oder auch nicht. grosser vorteil gegenüber dem apple app-store: man braucht keine kreditkarte solange man keine kostenpflichtigen apps herunterlädt! ein zweiter grosser vorteil: der market ist nicht die einzige möglichkeit wie man apps auf sein android phone bekommt. man kann apps von jeder webseite laden, hier muss  man nur einmal in den einstellungen definieren dass man weiss was man tut (also ‘unsichere quellen für applikationen akzeptiert’). so kann einem niemand ‘unsichere’ und ‘böse’ applikationen verbieten. die plattform ist wirklich offen.

back of boxzur hardware: diese wirkt wertig und hat ein angenehmes gewicht. der display ist ein bisschen kleiner als am iphone, das tut aber dem bedienkomfort keinen abbruch. videos lassen sich angenehm darauf betrachten. die mitgelieferten kopfhörer haben knöpfe zur fernsteuerung verbaut, so lässt sich die musik pausieren, vorwärts oder zurückspielen. zur lautstärkenregelung muss man allerdings die wippe an der linken geräteseite betätigen. der stecker hat ein standardformat. deshalb lassen sich auch hörer anderer hersteller ohne adapter anschliessen. zur not kann man musik auch ohne kopfhörer über den eingebauten lautsprecher hören, hier ist aber wie bei all diesen geräten kein klangwunder zu erleben. auch wenn das hero ein ganz gute figur macht und sicher vorne mit dabei ist.

der akku hält bei moderatem gebrauch von wlan etwa 2 tage. hat man gps und die mobile datenverbindung ständig an so muss man es doch täglich laden. die theoretischen werte von 440h (18d) standby mit GSM sind wohl nicht zu erreichen. auch wenn ich an eine woche herankam (kein WLAN, sehr wenig GPS, keine mobile datenverbindung, display fast ständig aus).

heroder interne speicher von 512MB scheint nicht überdimensioniert, schon gar nicht wenn man sich vor augen hält dass das iphone mit 32GB maximal konfiguration daherkommt. was man de facto machen muss ist den speicher mit einer microSD karte aufzurüsten. derzeit habe ich eine 16GB karte in betrieb und das reicht bequem aus um einige videos, musik und fotos mit mir herum zu tragen. ein vorteil der sich durch die SD karte ergibt ist die möglichkeit das telefon als speichermedium zu nutzen. hat man das usb kabel nicht dabei, kann man immer noch die karte aus dem gerät nehmen und sie befüllen. ich habe zu diesem zwecke einen 3euro microSD reader an meinem schlüsselbund. ein standard mini usb stecker an der unterseite des gerätes ist nicht verbaut ABER stattdessen verbaut htc einen eigenen ‘standard’, der immerhin rückwärtskompatibel zu mini-usb ist! den vorteil der zusätzlichen audio- und video-pins konnte ich noch nicht geniessen. hat man ein kabel zur hand kann man die speicherkarte über das telefon für einen computer freigeben und auch so daten kopieren – sehr fein!

die kamera des HTC hero hat zwar 5 megapixel, ist aber immer noch keine vollwertige kompaktkamera. der fokus braucht eine spur länger als bei normalen kompakten. das nichtvorhandensein eines blitzes macht aufnahmen bei schlechten lichtverhältnissen so gut wie unmöglich. nett ist dass man in der foto app zwischen foto und video mit einem knopf umschalten kann. natürlich lassen sich fotos durch das eingebaute GPS auch geotaggen, wenn man will. das makro der kamera hat sich als äusserst brauchbar entpuppt. hier ein paar fotos:

IMAG0069IMAG0020IMAG0033IMAG0036

fazit: das hero ist ein sehr gutes solides telefon. bisher sind mir keine funktionen abgegangen. hardware mässig ist jedes teil verbaut das man brauchen könnte (GPS, WLAN, camera, G-sensoren, kompass). in verbindung mit einem guten vertrag der ein datenguthaben enthält ist das gerät preislich dem iphone überlegen. insbesondere dann wenn man sich keinem knebelvertrag bei orange oder t-mobile unterwerfen will und seine freiheit liebt. einziges manko: wirklich gut lässt es sich nur mit online acounts bei google synchronisieren. aber dazu gibt es sicher auch bald eine app 😉

3 thoughts on “ein monat mit dem htc hero…”

  1. Danke für den ausführlichen und interessanten Beitrag!
    Ich verfolge schon seit einiger Zeit die Entwicklungen am Smartphone- und besonders Androidmarkt, Praxiserfahrungen finde ich hierbei besonders interessant.

    Die HTC Sense-Overfläche finde ich besonders gelungen, was mich an den momentanen Androids aber noch ungemein stört ist die sehr kurze Akkulaufzeit. Ich hoffe die kriegen das bald in den Griff …

    Grüße
    Jakob

    1. ich muss sagen die akku laufzeit finde ich okay! ich will nicht ein handy mit 3-4 mal so grossem akku rumschleppen müssen. und mein altes handy (motorola V3xx) konnte nicht so viel wie das HTC hero aber ich musste es trotzdem jeden tag laden; und da gabs nicht die möglichkeit den stromverbrauch durch abdrehen von diensten runterzuschrauben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

verify you\'re human: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.